Englisch

Veranstaltungen

Storyteller Richard Martin am Ignaz

Long time no see — "Welcome back at IGG!" hieß es am 7. April 2022 für den englischen Storyteller Richard Martin, der nach langer, pandemiebedingter Pause seinen Auftritt vor live-Publikum sichtlich genoss. Das anfängliche Angebot eines Mikrofons lehnte Richard in höflicher, englischer Manier ab. Wozu ein Mikro ...? Mit beeindruckender Schlichtheit gelang es ihm, sein junges Publikum für sich zu gewinnen. Die Kinder und Jugendlichen der 7. bis 9. Jahrgangsstufe verfolgten mit steigender Aufmerksamkeit die lustigen, aber insbesondere auch die ernsteren Geschichten aus aller Welt, die der Storyteller mit seiner sonoren Stimme und in wundervollem Englisch zum Besten gibt. Eindrucksvoll untermalt er sie mit Gestik und Mimik, so dass die Handlung lebendig wird und auch unbekannte Wörter leicht zu verstehen sind. Und trotz vieler humoristischer Pointen laden einige Geschichten durchaus zum Nachdenken ein, wie etwa "The lute player": eine russische Kriegsgeschichte über Gefangenschaft und Befreiung, die die Schülerinnen und Schüler aufgrund der aktuellen politischen Geschehnisse besonders berührte. Aber auch mit der aus Norwegen stammenden Geschichte "Woman’s work" stieß Richard bei seinem Publikum auf offene Ohren. Beim Anhören der lustigen, dennoch tiefgründigen Geschichte hinterfragt der Zuhörer automatisch starre Geschlechterrollen und ihre Zuständigkeiten im Haushalt. Im Anschluss fand der ehemalige Lehrer mit seinen Zuhörern geschickt ins Gespräch und beantwortete ausgiebig Fragen, die sich meist auf seine reiche, internationale Erfahrung bezogen, aber auch auf das Storytelling an sich.

To be continued ...

Mehr zu Richard Martin unter
www.tellatale.eu!

To see or not to see …

Shakespeares Hamlet im Brunnenhof der Münchner Residenz

… das ist im Theater schon ausschlaggebend! Zum Glück war es für die zahlreichen interessierten Schülerinnen und Schüler aus den 10. und 11. Klassen bei der Aufführung von Shakespeares Hamlet im Brunnenhof der Münchner Residenz möglich, sich so gute Plätze sichern, dass sie nach der langen Zeit des corona-bedingten Darbens die gut gelungene Produktion der American Drama Group genießen konnten. Die Vorbereitung im Unterricht war dabei Gold wert! Denn obwohl kaum ein Monolog so bekannt ist wie "To be or not to be", stellt Shakespeares Sprache durchaus eine Herausforderung dar. Umso besser, dass die Schauspieltruppe durch zusätzliche musikalische Untermalung dafür sorgte, dass der Abend so unterhaltsam wurde!

Waffenbesitz und Waffenrecht in den USA

Guns, Guns Control, and Mass Shootings in the US – Wieder einmal kam Dr. Marcus Hünemörder, Dozent für Amerikanistik an der LMU, zu uns ans IGG, um über Waffenbesitz und Waffenrecht in den USA zu sprechen. Mit bewährter Unterstützung der Simpsons gelang es Dr. Hünemörder, die Schüler und Schülerinnen der Oberstufe mit einer gelungenen Mischung aus Information und Unterhaltung in seinen Bann zu ziehen. Den Abschluss der Veranstaltung bildete eine rege Diskussion, die verdeutlichte, wie sehr dieses Thema allen auf den Nägeln brennt.

Die USA zu Gast am IGG

Die USA zu Gast am IGG
„100 schools for 100 days“ – unter diesem Motto kommen Diplomaten vom US-Generalkonsulat München an bayerische Schulen, um in lockerer Gesprächsatmosphäre über Amerika im Allgemeinen und die Tätigkeit eines Konsulatsvertreters im Besonderen zu erzählen. Am Abend des 29.1.2018 waren Public Affairs Officer Stephen Ibelli und Regional Security Officer Claude Poole auf Einladung der Fachschaft Englisch genau zu diesem Zweck am IGG zu Gast. Mit gespannter Aufmerksamkeit verfolgten die Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte in der voll besetzten Aula die Ausführungen insbesondere zu den Erfordernissen des diplomatischen Dienstes und den Erlebnissen der beiden US-Vertreter. Diese zeigten sich sehr angetan von den interessierten und informierten Fragen der Zuhörer und dem freundschaftlichen Rahmen dieser Veranstaltung.