Deutsch

Unsere Projekte

Literarisches Quartett 3.0 in der Schulaula

Zwei Deutschkurse Q12 mit ihren beiden Lehrkräften – ein Kurs vom Ignaz-Günther-Gymnasium mit Frau Klar und der andere Kurs vom Karolinengymnasium mit Herrn Adam – das ergibt zusammen mit elf verschiedenen Romanen einen Vormittag, an dem die Besprechung und auch die Kritik an diesen Büchern im Vordergrund stand. Das Ganze mit dem Untertitel "Literarisches Quartett 3.0", da diese Zusammenarbeit bereits zum zweiten Mal erfolgte und sich das gesamte Projekt leicht am originalen "Literarischen Quartett" – also dem Quartett 1.0 – orientiert.

Ganz nach dem Vorbild dieses "Literarischen Quartetts" – fast schon legendär zu Zeiten des Literaturkritikers Marcel Reich-Ranicki und wiederbelebt im ZDF 2015 – trafen sich die Schüler/innen beider Kurse einen Vormittag lang, um jeweils in Quartetts den anderen Schüler/innen durch eine angeregte Diskussion einen modernen Roman aus der unten angeführten Liste vorzustellen. Dieser war den Jugendlichen per Zufallsverfahren bereits am Ende des vergangenen Schuljahres durch ihre Lehrkräfte zugelost worden, vier Schüler/innen hatten dabei den gleichen Roman, und so konnte sich jede(r) einzelne von ihnen in den Sommerferien mit "seinem/ihrem" Roman vertraut machen. Terminbedingt stand in diesem Jahr leider die Stadtbibliothek nicht als Veranstaltungsort zur Verfügung, aber auch die Aula des Ignaz bot einen passenden Rahmen für die literarische Runde. Nach und nach präsentierten die Schülergruppen ihren jeweiligen Roman und dessen Besonderheiten. In angeregten Diskussionen wurden Vorzüge der Geschichten, auch Ungereimtheiten besprochen oder gar Kritik und Missfallen an einigen Darstellungen ausgedrückt. Durch die unterschiedlichen Meinungen kam eine wirkliche Diskussion zustande, von der auch die Zuhörer profitieren konnten. Dieses Projekt fand durchweg Anklang bei den Schüler/innen, einige Romane werden so sicher in Erinnerung bleiben.

"Und so sehen wir betroffen / Den Vorhang zu und alle Fragen offen."

Vorgestellt wurden: "Nenn mich einfach Superheld" (Alina Bronsky), "Mehr Schwarz als lila" (Lena Gorelik), "Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war" (Joachim Meyerhoff), "Der Club" (Tarkis Würger), "Die Geschichte von Blue" (Solomonica de Winter), "Auerhaus" (Bov Bjerg), "Das finstere Tal" (Thomas Willmann), "Qualityland" (Marc-Uwe Kling), "Adam und Evelyn" (Ingo Schulze) und "Altes Land" (Dörte Hansen).

Projekttag der 6. Klassen 2019

Wie lebt es sich "in einer magischen Welt voller Trolle, Eisdrachen und Elfen, in der Geysire über das Schicksal entscheiden und ein geheimnisvoller junger Mann über die Vulkane der Insel herrscht"? Das und noch viel mehr erfuhren die Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen beim Projekttag der Fachschaft Deutsch: Die Autorin Katja Brandis las in der Stadtbibliothek sehr fesselnd und lebendig aus ihrem Roman "Khyona – Im Bann des Silberfalken" vor und beantwortete anschließend noch viele Fragen der Kinder.

Das Rahmenprogramm bildeten unterschiedliche Workshops, wie die Gestaltung eines Buchcovers oder Plakats, das Anfertigen einer Buchillustration oder eines Comics, das Verfassen einer Buchkritik sowie die Umwandlung einer Textpassage in eine Theaterszene.

P-Seminar 2016/18: Wiener Kaffeehaus

Vom 18. bis 22. September 2017 konnten Liebhaber feiner Kaffee- und Kuchenspezialitäten die Wiener Kaffeehauskultur im historischen Schulgebäude des Ignaz-Günther-Gymnasiums genießen. Hier setzten die Schülerinnen und Schüler des P-Seminars Deutsch/Biologie ihr detailgetreu erarbeitetes Konzept eines Wiener Kaffeehauses um. Angeboten wurden Wiener Kaffee-Variationen, Tee und eine Vielfalt feinster Kuchen- und Gebäckspezialitäten, die von den Schülerinnen und Schülern täglich frisch gebacken wurden. Auch das speziell geschaffene Ambiente mit nostalgischem Interieur war wie dazu geschaffen, die Herzen passionierter Kaffehausbesucher sowie alle Interessierten zu begeistern. Täglich stand das Café „GemütlIGG“ in der Aula des IGG von 9.00 bis 18.00 Uhr für alle offen. Die Schüler freuten sich auf zahlreiche Gäste und informierten gerne über die Geschichte der Wiener Kaffeehauskultur und über ihr Projekt sowie ihr Warenangebot.

Ein Begleitheft zu diesem Thema war ebenfalls im Café erhältlich. Auch die selbst kreierte Teevariation „Beeriger Ignaz“ konnte man im IGG Café genießen und käuflich erwerben. Die Schüler haben in der Chiemgauer Teemanufaktur BioTeaQue verschiedenste Kombinationen von Tees getestet und daraus diesen eigenen Bio-Früchtetee erstellt. Einen besonderen Vorgeschmack gab es bereits am Sonntag, den 17. September, von 15.30 bis 19.00 Uhr bei einem Literarischen Vorabend. Hier erwartete die Gäste ein Buffett, ein musikalisches Programm sowie eine Tombola mit tollen Buchpreisen. Hier wurde auch die Grundidee des Projekts bzw. die Bedeutung der Wiener Kaffeehäuser erläutert, die schon seit jeher Treffpunkt für Kultur- und Meinungsaustausch sowie ein Forum für Dichter, Denker, Schriftsteller und Meinungsbildner waren.