Infos für Eltern und Schüler

Blick vom Kranzhorn am 31.12.2017 (Photo: Stefan Rütz)

Was wir wollen ...

Was wir Ethik- und Religionslehrer am IGG wollen, ist ganz einfach: Wir wollen den Horizont unserer Schüler erweitern. Dazu passt das Bild vielleicht ganz gut: Wir schauen uns die Welt an und suchen nach Antworten auf Fragen. Es sind Fragen nach dem Woher und Wohin, nach dem Sinn des Lebens, nach Glück und nach den Grundbedingungen eines gelingenden Zusammenlebens. Dabei sind Ethik- und Religionslehrer vielleicht nicht immer einer Meinung, aber es sind dieselben großen Fragen, die uns umtreiben. Während wir im Religionsunterricht Antworten "mit dem Kreuz" suchen, muss man sich im Ethikunterricht das Kreuz "wegdenken". Die Herangehensweise ist hier weltanschaulich neutral.

Konfessioneller Religionsunterricht oder Ethik?

Der konfessionelle Religionsunterricht wird als ordentliches Lehrfach an bayerischen Schulen erteilt. Evangelischer und katholischer Religionsunterricht sind also fest an der Schule verankert. Für Schülerinnen und Schüler, die nicht am Religionsunterricht teilnehmen, ist Ethik Pflichtfach. Die folgenden Informationen sind einem gemeinsamen Schreiben der christlichen Kirchen entnommen. Eigentlich für die Einschulung gedacht, behalten sie ihre Gültigkeit auch für weiterführende Schulen. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an uns oder an die Schulleitung.

Ausschnitt aus dem Infobrief des Schulreferats des Evangelisch-lutherischen Kirchenkreises München und des Ressorts Bildung des Erzbischöflichen Ordinariats München (Stand: 2018): "Informationen rund um die Fächer Evangelische Religionslehre, Katholische Religionslehre und Ethik"

Bitte beachten Sie: Ein Wechsel (etwa vom Religions- in den Ethikunterricht), der im kommenden Schuljahr in Kraft treten soll, muss spätestens am Ende des laufenden Schuljahres bei der Schulleitung beantragt werden!