Sie sind hier: Startseite » Fächer » Latein » Unsere Projekte

Unsere Projekte

Römertage am IGG

Fragt man ältere Lateinschüler, woran sie sich besonders gerne erinnern, so kommt oft die Antwort: „der Römertag!“. Kein Wunder also, dass die ›Römertage‹ am IGG inzwischen zu einer Institution geworden sind. Hier gibt es für Schülerinnen und Schüler der fünften Klassen am Ende eines jedes Schuljahres römisches Leben zum Anfassen. In verschiedenen Workshops können sie an diesem Tag die unterschiedlichsten Aspekte der antiken Welt kennen lernen und Fragen auf den Grund gehen wie: Was tischte die römische Hausfrau ihrer Familie zum Essen auf? Womit spielten die Kinder im antiken Rom? Welche Frisuren trug die Römerin? Wie wurden Ledersandalen hergestellt? „Uns ist es ein großen Anliegen den Latein-Lernstoff aus dem Buch mit Leben zu erfüllen“, erklärt Herr OStD Dieter Friedel die Zielsetzung hinter dem Projekt. So bekommen die Schülerinnen und Schüler beim Korbflechten, Töpfern, Tonperlenfädeln, beim Herstellen von Helmen, Schilden, Standarten und Silberschmuck einen Einblick in die römische Handwerkskunst. Dabei holt sich die Schule Unterstützung von Meistern aus der Region. Zum Beispiel zeigt Hairstylistin Martina Wallner den jungen ›Römerinnen‹ die Frisurenmode der Antike. Zum feierlichen Abschluss des Aktionstages kommen alle Schüler und Schülerinnen zusammen, um die Ergebnisse der Workshops zu präsentieren und die Delikatessen der Gruppe „Römisch Kochen“ zu kosten.

P-Seminar 2016/18: Ein Schultag im alten Rom

Das P-Seminar Latein war im Oktober mit einer ganz besonderen Mission an den Grundschulen in Happing und Neubeuern zu Gast: Sie brachten Viertklässlern sowohl die lateinische Sprache als auch römische Geschichten und Götter und das Leben in der Antike näher.
Dabei erlebten die Grundschüler hautnah einen „Schultag im alten Rom“.
Zunächst sorgten eine Tunika und passende Frisuren dafür, dass sich die Kinder wie waschechte Römer fühlen konnten. Und dann ging᾿s auch schon los: Sie lernten ihre ersten lateinischen Sätze und römische Ziffern anhand einer Uhr. Durch ein deutsch-lateinisches Memory stellten die Schüler fest, dass Latein auch heute noch in unserer Sprache weiterlebt und wie viele alltägliche Begriffe eigentlich lateinischen Ursprungs sind. In der Pause tobten die „kleinen Römer“ bei verschiedenen Spielen auf dem Pausenhof. Diese haben auch schon römische Schulkinder gespielt, wie z.B. Rundmühle oder das Deltaspiel. Daraufhin lauschten sie gespannt, wie Rom gegründet wurde und erarbeiteten bildlich, wie weit das römische Herrschaftsgebiet nach heutiger Karte reichte. Auch die römischen Götter lernten die Schüler kennen und konnten sie anhand ihrer Attribute einander zuordnen. Römisches Essen durfte natürlich auch nicht fehlen. Und so klang der Vormittag bei einer echten Cena (lateinisch für „Gastmahl“) aus.
Um diesen spannenden und erlebnisreichen Tag noch besser in Erinnerung behalten zu können, durften die Grundschüler kleine vom P-Seminar gebastelte Lernheftchen mit nach Hause nehmen. In diesen hielten sie den ganzen Tag über ihre Lernfortschritte fest.
Die Grundschüler waren begeistert von diesem abwechslungsreichen Schultag und hätten gerne noch mehr über die Sprache und die Welt der Römer erfahren, so wie Selma aus Neubeuern: „Die Spiele, vor allem das Deltaspiel, waren toll. Die Götter fand ich spannend, am liebsten mochte ich Ceres. Der Schultag in Rom war megacool!“
(Anica Martsch, Q12)

P-Seminar 2013/15: Latein auf Schritt und Tritt

Eine Entdeckungsreise durch das lateinische Rosenheim!
Unter der Herrschaft Kaiser Trajans (1. Jhd. n. Chr.) erreichte das römische Imperium seine größte Ausdehnung. Zu dieser Zeit gehörte auch das Gebiet des heutigen Rosenheim, das in den beiden Provinzen Raetia und Noricum lag, zum Einflussbereich der lateinischen Sprache. Inzwischen ist das römische Reich untergegangen, doch Relikte von Kultur und Sprache sind bis heute erhalten. So auch in unserer Stadt, wo sich die lateinische Sprache neben echten, antiken Überbleibseln sowohl in Kirchen als auch im modernen Sprachgebrauch, wie z.B. in Firmennamen zeigt. Unser Projekt-Seminar hat es sich zur Aufgabe gemacht, derartige Altertumszeugnisse in und um Rosenheim zu erfassen, zu katalogisieren und zu kartographieren. In diesem Stadtführer (s. Link!) präsentieren wir Ihnen stolz unsere Ergebnisse und eröffnen Ihnen außerdem mannigfaltige und spannende Einblicke in das Leben, die Philosophie und die Sprache der Römer. Begeben sie sich mit uns auf einen Streifzug durch Rosenheim und dessen lateinische Vergangenheit. Viel Spaß!

Link zum Download des Stadtführers [2.175 KB]

und … und … und …

Es kann durchaus sein, dass du im Laufe deiner Lateinkarriere einmal in eine Toga schlüpfst, römische Mosaike legst oder Standarten bastelst, die von Soldaten in den römischen Legionen mitgeführt wurden. Wenn du älter bist, assistierst du vielleicht einmal deinem Geschichtslehrer und lässt in den sechsten Klassen den Feldzug Alexanders des Großen vor aller Augen lebendig werden.